Alte vs. neue Social Media Plattformen – die Zukunft von Facebook, Instagram und Co.

Alte vs. neue Social Media Plattformen – die Zukunft von Facebook, Instagram und Co.

Wer stehen bleibt, fällt zurück. Das gilt für Social Media Plattformen im Jahr 2022 mehr denn je. Denn der Lockdown hat Bildschirmzeiten in die Höhe getrieben, neue Trends aufkommen lassen und sogar neue Social Media Plattformen hervorgerufen. Doch sind sie ernste Konkurrenz für Facebook, Instagram und Co.? Dauerbrenner vs. Newcomer – im zweiten Teil unserer Artikelreihe wagen wir erneut einen Blick in die Zukunft.  

Die Dauerbrenner – Wo geht die Reise hin?

Facebook 


Der Pioneer überzeugt nach wie vor mit
beachtlichen Nutzerzahlen. 2021 öffneten weltweit rund 2,8 Milliarden Menschen täglich Ihre Facebook App, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

 

Mit Funktionen wie …

  • Facebook-Gruppen,
  • Geburtstagsbenachrichtigungen &  
  • Veranstaltungen 

… hat diese Plattform bis heute Alleinstellungsmerkmale gegenüber vergleichbaren Netzwerken. 

Doch sowohl die Nutzer als auch der Content der Plattform verändern sich. 

Nutzer werden älter und neue Generationen legen sich keine Profile mehr an.

 

Facebook Marketing der Zukunft passt sich entsprechend an: Infotainment statt Entertainment ist angesagt. Ob in Gruppen oder auf Unternehmensprofilen – informativer Austausch wird immer mehr in den Fokus rücken. Das beste Beispiel für diese Entwicklung sind Reiseupdates aus Pandemie-Zeiten.

 

🔮  Unser Tipp: Nutzt Facebook-Profile in Kombination mit ansprechenden Bildern immer mehr als Service-Plattform für eure Community. Zwischen E-Mails und einer Privatnachricht auf Instagram bietet Facebook einen seriösen Kanal für Kundenwünsche jeglicher Art

Instagram

 

Während wir auf Facebook leicht rückläufige neue Anmeldungen beobachten, ist Instagram lebendiger denn je. Gerade die Altersklasse unter 40 scheint sich hier wohlzufühlen. Über 10 Jahre nach dem Launch tummeln sich mehr als eine Milliarde Nutzer in der beliebten Foto-Community. 

 

Doch besteht die Instagram Marketing Zukunft wirklich aus Fotos? Die Antwort gibt der Head of Instagram höchstpersönlich in einer Videobotschaft vom 30. Juni 2021. 

„We are no longer a photo sharing app.“ – Adam Mosseri, Head of IG

 

Was bedeutet das für Unternehmen?


Um mit neuen Social Media Plattformen mithalten zu können, müsst ihr es den vielen Influencern gleich tun und mehr
Videocontent produzieren – sowohl für eure Ads als auch für organisches Social Media. Exklusive Unternehmenseinblicke, kreative Challenges und Gesichter fesseln die Community zukünftig.

 

🔮  Instagram hat mit Funktionen wie Reels diese Social Media Entwicklung früh erkannt und umgesetzt. Unsere Prognose für diese „neue“ alte Social Media Plattform geht daher steil nach oben.

YouTube

 

Als Video-Pionier  profitiert YouTube deutlich von dem weltweiten Videohype. Dank vieler kostenloser Apps mit Special-Effekten kann heutzutage jeder Content Creator auf YouTube werden.

 

Ein Blick auf die Zahlen spricht für sich: Mehr als zwei Milliarden Menschen nutzen im Jahr 2021 YouTube – das ist weltweit fast ein Drittel aller Internetnutzer. Dazu kommen User, die die Plattform ohne Login besuchen. 

 

Auch für YouTube sieht die Zukunft somit vielversprechend aus.

Unternehmen sollten sich hierbei jedoch bewusst sein: Einen YouTube Kanal mit Content zu füllen, nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Regelmäßige Videos sind für ein nachhaltiges Wachsen auf dieser Plattform jedoch notwendig.  

Die Newcomer – Kurzer Hype oder ernste Konkurrenz?

Clubhouse

 

Erst im Januar 2021 kam die Drop-In-Audio-App Clubhouse auf den Markt und löste einen internationalen Hype aus. Die von den Entwicklern eingesetzte Zugriffsbeschränkung scheint Fluch und Segen zugleich.

 

Die Exklusivität der neuen Social Media Plattform brachte viel Prominenz auf die Plattform, doch der große Durchbruch der Nutzerzahlen blieb bislang aus. Während der Analysedienst Sensor Tower im Februar noch 9,6 Millionen Downloads verzeichnen, wurde die App im April 2021 nur noch 900.000 Mal heruntergeladen.

 

Der allgemeine Podcast Trend macht es uns schwer, einen zweiten oder sogar langfristigen Clubhouse Hype auszuschließen. Mit Blick auf den Aktienwert des neuen sozialen Netzwerkes geht unsere Clubhouse Prognose jedoch eher nach unten.

TikTok

 

Mit den vielen neuen Funktionen ist diese Social Media Plattform keine Kopie der Dauerbrenner, sondern ein wahres Unikat: kurzwellig, bunt und voller guter Laune. Gerade die Jugend findet in den kurzen Videoclips die perfekte Art der Selbstverwirklichung. Influencer Marketing wird 2022 somit auch auf TikTok immer relevanter.

 

Aktuelle Zahlen zur Plattform zeigen: Über ⅓ der Nutzer sind mittlerweile über 25. Das erweitert die Zielgruppe, die ihr über TikTok erreicht und rückt die neue Social Media Plattform für Werbemaßnahmen weiter in den Fokus.


Marketing auf TikTok
steckt noch in den Kinderschuhen. Unternehmen, die hier werben wollen, müssen die schnelllebigen Trends im Auge behalten und vor allem ihren Content dem TikTok-Stil anpassen. Formate wie Branded Hashtag Challenges oder Brand Takeovers stehen hier im Vordergrund – Unternehmen sollten wissen, was sich dahinter verbirgt.


In diesem Zusammenhang war
Social Selling eines der wichtigsten Themen des Jahres 2021, zu dem auch TikTok bereits erste Funktionen testet. Werden Shop-Verknüpfungen, wie wir sie von Instagram bereits kennen, ausgerollt, so steht TikTok den großen Dauerbrennern in Nichts mehr nach.


In puncto
Kreativität steht das neue soziale Netzwerk sogar jetzt bereits an erster Stelle. Instagram hat die Funktion Stitch beispielsweise unmittelbar von TikTok übernommen. Mit dieser greifen Nutzer Videos anderer Nutzer auf, filmen ihre Live-Reaktionen oder singen gemeinsame Duette.

 

🔮  Unser Fazit: Kreativität zahlt sich aus und TikTok wird spätestens 2022 eine ernste Konkurrenz für die Dauerbrenner.

Social Media Trendthemen 2022: Dieser Content bewegt die Community

Trotz oder womöglich gerade wegen Corona hat sich viel getan in den alten und neuen sozialen Netzwerken. Content 2022 ist mehr als reines Entertainment. Hinter vielen Beiträgen stecken klare Botschaften: emotionale Zitate, politische Statements oder Tutorials über nachhaltige Verpackungen – all das findet sich täglich im Feed.

 

  • Welche Trendthemen werden auch 2022 noch aktuell sein? 
  • Worüber spricht die Social Media Community? 
  • Sollten Unternehmen ihren Content auf die Trendthemen anpassen?  

Self Care

 

Corona hat nicht nur wirtschaftlich seine Spuren hinterlassen. Die vielen Einschränkungen, aber auch die abrupten Lockerungen, machten vielen Menschen psychisch zu schaffen. Das erste Mal wieder im vollen Biergarten sitzen, ins Kino gehen oder in den Urlaub fahren fühlt sich komisch oder sogar falsch an. 

Auch Themen wie Selbstliebe und Body Positivity sind weiterhin Trend. Selbstakzeptanz zu lernen und eine positive Beziehung zum eigenen Körper aufzubauen, wird auf Social Media weiterhin Fokus vieler Beiträge sein.

Photo by Jared Rice on Unsplash

Vielfalt und Toleranz

 

Ob die Allianzarena in Regenbogenfarben oder verschossene Elfmeter der Engländer – viele User, aber auch bekannte Marken zeigen ihre Solidarität, in dem sie Beiträge teilen und Stellung beziehen. 

Mit traditionellen Medien hätte dieser Diskurs in dem Ausmaß nicht stattgefunden. Die Europameisterschaft ist daher das beste Beispiel dafür, dass Vielfalt und Toleranz auch 2022 leider noch nicht selbstverständlich und somit Thema sein werden. 

Nachhaltigkeit


Slow Fashion, Vegetarismus & Veganismus, Klimaschutz: Themen wie Nachhaltigkeit oder bewusste Ernährung interessieren längst nicht mehr nur die Jugend. Das Thema ist in der
Mitte der Gesellschaft angekommen. Das zeigt sich in der breit gefächerten Produktpalette im Kühlregal, in aktuellen Wahlprognosen, aber auch auf Social Media:

Hier kämpfen u. a. Sinnfluencer wie DariaDaria, der YouTube-Kanal Veganistungesund oder Bewegungen wie FridaysforFuture für eine bessere Welt. Auch diese Trendthemen werden 2022 weiterhin im Fokus stehen. 

Fazit

Nur wer mit der Zeit geht, Trends erkennt und sich entsprechend anpasst, kann sich im Social Media Plattform Dschungel halten. Denn viele neue Social Media Plattformen stehen bereits in den Startlöchern und überzeugen mit viel Kreativität und neuen Designs


Eins steht fest:
Social Media Plattformen 2022 sind mehr als nur Zeitvertreib. Ein Post benötigt eine klare Botschaft zu Themen, die die Welt bewegen.


Vorsicht:
Positioniert euch als Unternehmen nie, ohne dass ihr selbst dahintersteht. Green-, Pinkwashing und Co. werden von der Social Media Community 2022 stark verurteilt. 

Wir beraten euch gerne zu aktuellen Trendthemen, dem richtigen Wording und allen weiteren Fragen im Bereich Social-Media-Marketing.

 

Coming Soon: Teil 3: Welche Rolle spielen Augmented Reality, Livestreaming und Sprachassistenz? Sind Hologramme eine realistische Kommunikationsart der Zukunft? In unserem kommenden Artikel über die technischen Möglichkeiten auf Social Media von morgen widmen wir uns diesen Fragen. Stay tuned!

Hendrik Unger
hendrik.unger@36grad.de

Hendrik Unger ist Experte für Social Media Marketing, Werbung und Kommunikation im Web. YouTube und Facebook sind die virtuellen Heimaten des gebürtigen Erfurters. In der Kommunikation ist dem Online-Experten vor allem funktionales Design ist ihm im Kontext von Brands neben dem klassischen Marketing sehr wichtig. Als Buchautor, Speaker und Fach-Dozent ist Hendrik Unger in ganz Deutschland unterwegs.

No Comments

Post a Comment